RD_NA_MANV_20

RD_NA_MANV_20

Datum: Dezember 12, 2021 um 8:11 pm
Alarmierungsart: DME
Einsatzart: Feuer Mittel mit Personenschaden
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Unterstützung Rettungsdienst

Ein Feuer im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses am Wittmunder Schützenplatz sorgte in der Nacht zu Sonntag für ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehr Wittmund und des Rettungsdienstes. Alarmiert wurden rund 80 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Ardorf, Eggelingen, Leerhafe-Hovel, Wittmund, die IuK Einheit der Kreisfeuerwehr Wittmund mit dem ELW2 und weitere Einsatzkräfte der Rettungsdienste Aurich, Friesland und Wittmund.Um kurz nach Mitternacht wurde im Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses und dem angrenzenden Treppenraum eine enorme Rauchentwicklung festgestellt, sodass Anwohner den Notruf absetzten. Aufgrund der Rauchentwicklung war es für 14 Anwohner und drei Säuglinge nicht möglich, die Wohnung eigenständig zu verlassen. Diese wurden mit der 4-teiligen Steckleiter jeweils über den Balkon gerettet, da es im rückwärtigen Bereich des Mehrfamilienhauses nicht möglich ist, die Drehleiter in Stellung zu bringen. Da nicht auszuschließen war, dass sich unter Umständen noch weitere Bewohner im Objekt befinden, wurden alle Wohnungen kontrolliert. Um eine ausreichende Versorgung aller Personen zu gewährleisten wurde bereits frühzeitig ein MANV-20-Alarm ausgelöst. Kurzfristig waren somit die Rettungsdienste Aurich, Friesland, der Rettungsdienst des Landkreises Wittmund, die ärztliche Leitung des Rettungsdienstes und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes, das DRK Wittmund und das Kriseninterventionsteam vor Ort, um die Versorgung aller Patienten sicherzustellen. Aufgrund einer Rauchgasvergiftung wurden elf Anwohner und die drei Säuglinge in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Behandlung verlegt. Im weiteren Verlauf wurde ein Feuerwehrmann bei den Löschmaßnahmen verletzt. Einsatzende für die rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Notfallseelsorge und Rettungsdienst war in den Morgenstunden gegen fünf Uhr. Weitere Instandsetzungsmaßnahmen, zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft z.B. des MANV-Zeltes werden sich hingegen noch weiterhin in den Sonntag hinein ziehen. Das Mehrparteienhaus ist vorübergehend nicht bewohnbar. Alle Anwohner konnten kurzfristig anderweitig untergebracht werden.

Quelle

Kommentare sind geschlossen.